" Kunst Magazin – GlobalArtMagazine.com – Ihre täglichen Kunst News - Online
Consortia
News

ZUSAMMENSCHLUSS DER METROPOLITANMUSEEN ROUEN NORMANDIE

Plat « Épouse du philosophe républicain français », vers 1791 - 1792, Bois d’Épense. © Réunion des Musées Métropolitains Rouen Normandie / Agence la Belle Vie


ZUSAMMENSCHLUSS DER METROPOLITANMUSEEN ROUEN NORMANDIE 

Nach ihrem Erfolg präsentiert die Reunion des Musees Metropolitains Rouen Normandie erneut eine bemerkenswerte Sammlung von Revolutionsfayencen, die als Echo auf die institutionellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen des Landes während der Französischen Revolution hergestellt wurden. Teller, Schüsseln, Schreibbretter, Flaschen... All diese Alltagsgegenstände zeugen von der Kunstfertigkeit der Fayence-Zentren, die ihre Kreativität verdoppeln mussten, um ihre Tätigkeit aufrechtzuerhalten und ihr Überleben zu sichern.


Nicolas Mayer-Rossignol, Präsident der Metropolregion Rouen Normandie, und Laurence Renou, Vizepräsidentin der Metropolregion Rouen Normandie und zuständig für Kultur: ``Die Reunion des Musees Metropolitains präsentiert erneut eine bemerkenswerte Sammlung von revolutionären Fayencen, die während der Französischen Revolution hergestellt wurden. Diese Objekte sind ein Echo auf die Turbulenzen, die die Bevölkerung zu dieser Zeit durchmachte. Lassen Sie uns zahlreich daran teilhaben``!

Vom Sturm auf die Bastille im Jahr 1789 bis zur Einführung des Konsulats im Jahr 1799 erlebte Frankreich eine Reihe beispielloser Ereignisse, die die institutionelle, politische, wirtschaftliche und soziale Organisation des Landes grundlegend veränderten. Die revolutionären Ideen und Taten verbreiteten sich im ganzen Land und es entstand eine neue Organisation der französischen Gesellschaft, die das Ende des Ancien Regime besiegelte und die junge Republik feierte. In diesen zehn Jahren stellten die großen Manufakturen in Mittel- und Ostfrankreich wie Nevers, Roanne, Luneville oder Bois d´Epense intensiv Keramiken mit patriotischem Dekor her, die ein Echo auf die Ereignisse der Revolution waren.


In Rouen, dem damals wichtigsten Fayence-Zentrum des Landes, waren Objekte, die das revolutionäre Geschehen illustrierten, jedoch selten: Die Revolution war hier gemäßigter, insbesondere während der Schreckensherrschaft, was das mangelnde Interesse der Rouener Fayencefabriken und ihrer Kunden an diesen Produktionen mit ihren oft sehr engagierten Botschaften erklären könnte.








Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.