" Kunst News aus aller Welt
Consortia
News
 
25-09-2021
Die künstliche Haut von Clemens Krauss

Berlin im Zeichen der Kunst: Bis Sonntag beteiligen sich viele Galerien und Ausstellungshäuser an der Art Week. Ein Österreicher zeigt zum Beispiel ein ungewöhnliches Selbstporträt.
mehr...

21-09-2021
Angesagter Maler: Das Phänomen Leon Löwentraut

Leon Löwentraut hat mit 23 Jahren schon so viel erreicht wie andere Künstler in ihrem ganzen Leben nicht. Doch ist er ein erfolgreicher, vielversprechender, aufstrebender Jungmaler - oder nur aufstrebend?
mehr...

 
10-09-2021
Deutsches Romantik-Museum öffnet im September

Literatur im Museum? Ja, aber auch Kunstwerke, Gemälde und Gebrauchsgegenstände der Romantik sollen gezeigt werden auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern.
mehr...

09-09-2021
Vorhang auf für «neuen» Vermeer in Dresden

Das Gemälde «Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster» von Johannes Vermeer ist weltberühmt. Ein Restaurator hat die Übermalung von fremder Hand komplett entfernt - nun ist das Dresdner Bild so zu sehen, wie es einst das Atelier verließ.
mehr...

 
08-09-2021
«Pilgerstätte moderner Kunst» - Neue Nationalgalerie zurück

Die Neue Nationalgalerie in Berlin gilt als Wahrzeichen moderner Architektur. Ludwig Mies van der Rohes ikonischer Bau aus Glas und Stahl öffnet nach Jahren der Sanierung wieder als Kunstmuseum.#brak# Mit gleich drei Ausstellungen meldet sich die Neue Nationalgalerie in Berlin eindrucksvoll zurück in der internationalen Museumslandschaft. Nach Jahren der Sanierung hinter verschlossenen Türen wurde der ikonische Bau von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) wieder eröffnet.
mehr...

07-09-2021
Deutscher Auftrag für David Chipperfield in New York

Gerade erst hat David Chipperfield den ikonischen Mies-Bau der Neuen Nationalgalerie in Berlin saniert. Nun wartet «Deutschlands teuerstes Spukschloss» in New York auf ihn.


Sein jüngstes Meisterwerk hat David Chipperfield noch nicht einmal gesehen.
mehr...

 
06-09-2021
Künstler Chuck Close mit 81 gestorben

Er gehörte zu den bekanntesten, erfolgreichsten und einflussreichsten zeitgenössischen Künstlern der USA. Nach langer Krankheit wollte sein Herz jetzt nicht mehr schlagen.


Mit überdimensionalen Porträts wurde Chuck Close weltberühmt - jetzt ist der US-Künstler im Alter von 81 Jahren gestorben.
mehr...

05-09-2021
Möglichkeit zum Neuanfang für die Neue Nationalgalerie

Der Bau wird als Wahrzeichen moderner Architektur gefeiert. Die Neue Nationalgalerie von Ludwig Mies van der Rohe öffnet wieder. Damit sind viele Kunstwerke aus langen Depot-Jahren befreit.


Auch spektakuläre Sammlungen können ihre Lücken haben. «Sehr männlich geprägt und nicht global», geht es in den Beständen der Neuen Nationalgalerie aus Sicht ihres Leiters Joachim Jäger zu.


Das soll sich nach Jahren der Schließung und einer umfassenden Sanierung des ikonischen Museumsbaus von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969) in den kommenden Jahren ändern. Für Jäger ist «die lange Schließung eine Zäsur und die Möglichkeit des Neuanfangs».
mehr...

 
01-09-2021
Banksy bekennt sich zu Werken an englischer Küste

Die Freude in früher populären englischen Badeorten über Kunst des mysteriösen Streetart-Künstlers Banksy ist zunächst groß. Doch schon nach kurzer Zeit wird eines der Graffiti zum Ziel von Vandalismus.

Der geheimnisvolle britische Streetart-Künstler Banksy hat sich zu einer Reihe von kürzlich aufgetauchten Werken an der englischen Nordseeküste bekannt.
mehr...

25-08-2021
Museumsbundchef: Digitale Angebote vergrößern Reichweite

Eine digitale Führung durch die Ausstellung oder chatten mit Ausstellungsobjekten - Online-Formate von Museen kommen gut an. 

Auch mit digitalen Angeboten können Museen Geld einnehmen. Das hätten Erfahrungen aus der Corona-Zeit gezeigt, sagte der Präsident des Deutschen Museumsbunds, Eckart Köhne, der Deutschen Presse-Agentur. Zum Beispiel sei die Reichweite größer, wenn an digitalen Führungen Hunderte Menschen teilnehmen könnten, wo sonst vielleicht 20 Menschen durch eine Ausstellung gehen.
mehr...

 
25-08-2021
Barbara Freys Ruhrtriennale eröffnet

Im Morgengrauen erklingen die ersten Klaviertöne in der riesigen Maschinenhalle. Die renommierte Ruhrtriennale ist eröffnet - «ohne lautes Getöse».

Mit einem «Konzert im Morgengrauen» in der riesigen Maschinenhalle Zweckel in Gladbeck hat am Samstagmorgen die neue Ruhrtriennale begonnen. Zu hören war unter anderem Klaviermusik von Maurice Ravel.

Das renommierte Opern-, Schauspiel- und Musikfestival in ausrangierten Industriegebäuden des Ruhrgebiets steht in diesem und den beiden folgenden Jahren unter der Leitung der Schweizerin Barbara Frey. Sie lud das Publikum nach dem frühen Konzert ab 5.00 Uhr erst mal zu einem Frühstück im Freien ein.
mehr...

25-08-2021
Athen fordert Rückgabe der Friesteile des Parthenon

Der Streit um die sogenannten «Elgin Marbles» währt schon lange. Jetzt kritisiert die griechische Kulturministerin die unsachgemäße Präsentation der Altertümer in London.

Athen hat am Freitag erneut die Rückgabe der Parthenon-Friesteile aus dem British Museum in London an das Akropolismuseum in Athen gefordert.

Anlass ist diesmal ein Bericht des britischen Magazins «The Art Newspaper» vom 11. August. Demnach tropfte Regenwasser aus dem Dach des Museums in die Hallen, in denen auch die Parthenon-Friesteile ausgestellt werden.

«Die Skulpturen des Parthenon, das höchste Denkmal der westlichen Zivilisation, müssen in ihre Heimat zurückkehren», erklärte am Freitag die griechische Kulturministerin Lina Mendoni in Athen. Es sei nicht das erste Mal, dass Fotos veröffentlicht würden, die die unangemessene Unterbringung der Altertümer belegten, fügte die Kulturministerin hinzu.
mehr...

 
25-08-2021
Museum Tinguely schippert ins Ruhrgebiet

Der Schweizer Bildhauer Tinguely hatte ein Auge für die Schönheit des industriellen Alltags. 30 Jahre nach seinem Tod feiert das Tinguely-Museum den Meister per Schiffsreise.

In seinem Manifest «Für Statik» erklärte der Schweizer Bildhauer Jean Tinguely 1959 sein Programm: «Es bewegt sich alles, Stillstand gibt es nicht», so begann das Pamphlet, das er als Flugblatt damals über Düsseldorf abgeworfen haben soll.

Die Geräusche und Bewegungen von Maschinen faszinierten ihn - und deshalb baute er Skulpturen, die genau das tun: sich bewegen und Geräusche machen. 

Das Tinguely gewidmete Museum in Basel hat sich 30 Jahre nach dem Tod des Künstlers (am 30. August 1991) und zu seinem eigenen 25-jährigen Bestehen etwas mit viel Bewegung und Musik ausgedacht. Und es kommt ganz im Sinne des Meisters zu den Menschen: Ab 16. August ist das Tinguely-Museum in Gelsenkirchen und danach in Duisburg, Krefeld, Düsseldorf, Koblenz, Frankfurt und Mannheim zu Gast, und zwar mit dem fürs Kunst-Erleben umgebauten Frachtschiff MS Evolutie.
mehr...

25-08-2021
Wie Kulturgüter von der Ahr gerettet werden

Tagelang stand die Sammlung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler nach der Flut im Wasser und im Schlamm. Nach einer Notbergung helfen etliche Museen jetzt dabei, möglichst viel zu retten.

Das Gemälde ist mit einer Schlammschicht überzogen. In der Mitte ist - zwischen braunen Flecken - der Graf von Neuenahr zu erkennen. 

«Es ist ganz furchtbar», sagt die Leiterin des Stadtmuseums Bad Neuenahr-Ahrweiler, Heike Wernz-Kaiser, bei dem Anblick. Das Werk von 1870 gehört zu der Sammlung der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, die bei der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli in einem Depot in einer Tiefgarage komplett geflutet wurde.

Welle der Hilfsbereitschaft Um zu retten, was zu retten ist, ist auf Initiative des Museumsverbandes Rheinland-Pfalz eine einmalige Rettungsaktion angelaufen. Nach einem «Notruf» hätten etliche Museen im Südwesten Deutschlands Hunderte Objekte in Obhut genommen, um diese zu sichten, zu reinigen und zu trocknen, sagt die Verbandsvorsitzende, Elisabeth Dühr, in Trier.
mehr...

 
25-08-2021
Mit Verspätung: Der Arc de Triomphe in Paris wird verhüllt

Rund 60 Jahre ist die Idee alt - nun wird der Triumphbogen in Paris verhüllt. Die Schöpfer des spektakulären Projekts erleben die Verwirklichung nicht mehr.


Hohe Kräne und ein beeindruckendes Stahlgerüst: Rund um die Uhr arbeiten drei Teams gegenwärtig an den Vorbereitungen zur spektakulären Verhüllung des Pariser Triumphbogens.


Bis zur offiziellen Einweihung am 18. September sind es zwar noch einige Wochen hin. Doch jetzt schon locken die Vorbereitungen zahlreiche Schaulustige an. 


Jahrzehntelang hatte das Künstlerehepaar Christo (1935-2020) und Jeanne-Claude (1935-2009) - in Deutschland vor allem durch die Verhüllung des Reichstags 1995 in Berlin bekannt - das Projekt in Paris geplant. Nach Jeanne-Claudes Tod machte Christo alleine weiter, doch die Verwirklichung erlebt auch er nicht mehr mit. Der Künstler starb am 31. Mai 2020 in New York im Alter von 84 Jahren.
mehr...

05-08-2021
Christie´s versteigert Lastwagen-Grafiken von Andy Warhol

Lkw als Kunstobjekt: Mit einem Auftragswerk von Andy Warhol zum Weltkongress der Transportbranche in den 80er Jahren kommt ein ganz besonders Werk unter den Hammer.

London (dpa) - In London soll bald ein besonderes Werk des berühmten Pop-Art-Künstlers Andy Warhol (1928-1987) mit deutscher Vergangenheit versteigert werden. 

Die sogenannten Druckgrafiken der Truck Series sollen nach Angaben des Auktionshauses Christie´s im September gezeigt und online versteigert werden.
mehr...

 
11-05-2021
Kunstausstellung über früheren Schlachthof auf Malta

Früher wurden dort Tiere geschlachtet, heute kann Kunst bewundert werden. In Maltas Hauptstadt Valletta wurde nun ein alter Schlachthof zu einem Kunstzentrum umgebaut.


Um einen früheren Schlachthof herum hat die Kultur-Agentur in Maltas Hauptstadt Valletta die Ausstellung ´´fuse´´ mit zeitgenössischer bildender Kunst eroeffnet.
mehr...

05-05-2021
Whitney Museum stellt neue Skulptur auf

Eine neue Stahl-Skulptur am Ufer von Manhattan erinnert an ein altes Hafengebäude, das gleichzeitig ein Kunstwerk war. Der Künstler David Hammons hat es groß und gut sichtbar wieder auferstehen lassen.


Die Umrisse eines längst abgerissenen Hafengebäudes am Ufer von Manhattan hat der US-Künstler David Hammons mit einer neuen Skulptur wieder auferstehen lassen.


mehr...

 
14-05-2021
Stadt Düsseldorf gibt wertvolles Franz-Marc-Gemälde zurück

Erleichterung bei den Nachkommen, Lob von jüdischen Organisationen: Düsseldorf gibt ein wertvolles Bild als Raubkunst zurück. Doch zugleich ist eine neue Restitutionsdebatte eröffnet worden. 


Die Entscheidung des Düsseldorfer Stadtrats, nach einem jahrelangen Raubkunststreit ein bedeutendes Gemälde von Franz Marc zurückzugeben, hat der Stadt viel Lob eingebracht. 


Erleichtert und dankbar reagierten die Nachkommen des von den Nationalsozialisten verfolgten einstigen Besitzers Kurt Grawi (1887-1944): «Unsere Familie ist sehr dankbar, dass wir in einem Land leben, in dem Gerechtigkeit weiterhin das Leitprinzip ist und welches fair und offen mit seiner Vergangenheit umgeht», teilten die heute in Deutschland und Chile ansässigen Nachkommen mit.
mehr...

01-05-2021
Die deutsche Pashmin Art Galerie bereitet sich auf die ART BEIJING 2021 vor

Kunstausstellung in Zeiten von Pandemie doch möglich!


Am 30.04.2021 beginnt die ART BEIJING 2021, eine große Ausstellung für zeitgenössische Kunst in China, die im letzten Jahr aufgrund der weltweiten Pandemie ausgefallen ist. Bei der ART BEIJING 2019 waren noch 20 Länder vertreten. Diesmal sind nur fünf ausländische Galerien dabei - darunter eine einzige deutsche Kunstgalerie: Die Pashmin Art Galerie aus der Hansestadt Hamburg. Seit mehr als 30 Jahren setzt sich die Pashmin Art Galerie für den kulturellen Austausch zwischen China und Deutschland ein und hat bereits mehrere nationale, sowie internationale Ausstellungen vor allem in China realisiert. Neben der deutschen Kunstgalerie werden außerdem zwei Galerien aus Frankreich, eine Galerie aus UK, sowie eine Galerie aus Neuseeland auf der ART BEIJING 2021 teilnehmen.


mehr...

 
20-01-2021
Rechtsstreit um Lüpertz-Kirchenfenster geht weiter

Der Streit um ein von Altkanzler Gerhard Schröder gespendetes Buntglasfenster des Künstlers Markus Lüpertz für die Marktkirche in Hannover geht in die nächste Runde. 


Nachdem das Landgericht Hannover im Dezember entschieden hatte, dass das Kirchenfenster eingebaut werden darf, haben die Gegner des Projekts jetzt Berufung gegen diese Entscheidung eingelegt. Das teilte das Oberlandesgericht Celle am Montag auf Anfrage mit. 


Zuvor hatte die ´´Hannoversche Allgemeine Zeitung´´ berichtet, der Anwalt des Architekten-Erben Georg Bissen habe erklärt, er sehe gute Gründe dafür, die Entscheidung durch das Oberlandesgericht Celle überprüfen zu lassen. Die Kirchengemeinde reagierte demnach überrascht. ´´Es ist bedauerlich, dass es nun zu einer weiteren Verzögerung kommt´´, sagte Kirchenvorstand Reinhard Scheibe der ´´HAZ´´. 


mehr...

20-01-2021
Raubkunst unterm Christenkreuz

Im Humboldt Forum verweisen künftig Objekte auf koloniale Kapitel deutscher Geschichte. Der Streit um Raubkunst ist zentral für die Einrichtung im Herzen Berlins. Das Christenkreuz auf der Kuppel des Baus gilt vielen dabei eher als Ballast. Doch es gibt Bewegung.


Das Humboldt Forum in Berlin beflügelt schon vor seiner kompletten Eröffnung die Aufarbeitung der deutschen Kolonialvergangenheit. Vor allem die geplante Präsentation von Objekte aus Unrechtszusammenhängen ist umstritten. 


Wohl auch deswegen scheint bei den Verantwortlichen viel Entgegenkommen spürbar. 


Zentraler Akteur ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit zwei Museen im Humboldt Forum. Stiftungspräsident Hermann Parzinger zeigt sich offen für Rückgaben. ´´Auch wenn Objekte nicht in einem Unrechtskontext stehen, sagen wir: Wenn sie für die Kultur, für das Land ganz besonders wichtig sind, dann kann man auch darüber reden, dass man so etwas zurückkehren lässt´´, sagte Parzinger der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. 


mehr...

 
20-01-2021
Ein Jahr vor der documenta 15

Verschränkte Hände, Seile und viel Farbe - seit Mitte Dezember ist die documenta 15 im Kasseler Stadtbild deutlich sichtbar. An der Fassade eines früheren Kaufhauses geben Logos und Schriftzüge einen Vorgeschmack auf die 15. Ausgabe der weltweit bedeutendsten Ausstellung für moderne Kunst. 


Das sogenannte Ruruhaus ist ein Standort der Schau im Jahr 2022 und soll bereits vorher Einblicke ermöglichen - wie zum Beispiel auf das visuelle Erscheinungsbild. 


Dabei könnte der Kontrast der farbenfrohen und freundlichen Logos der documenta fifteen - so der offizielle Name - im Vergleich zur vergangenen Schau nicht größer sein: Die documenta 14 präsentierte sich nüchtern in Schwarz-Weiss. Der große Unterschied passt zum angekündigten Neustart der documenta. Denn mit ihrer Schau im Jahr 2017 war sie künstlerisch und wirtschaftlich in die Krise geraten. Die documenta 14 hinterliess ein Defizit von 7,6 Millionen Euro, das Konzept wurde als zu didaktisch und schwer verständlich kritisiert.


mehr...

10-11-2020
DIETER FRÜAUFF – EIN MALER IM FARBENRAUSCH

Dieter Früauff hat zwei Berufe, die ihm beide einiges abverlangen.


Er ist Ma-nager und Künstler in einem. Beide Berufe, sollte man annehmen, haben zunächst wenig miteinander zu tun, sie gehören ganz verschiedenen Bereichen menschlichen Handelns an. Aber Dieter Früauff vermag beide Tätigkeiten auf eine sehr schöpferische Weise miteinander zu verbinden.
mehr...

Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.