" Kunst News aus aller Welt
Consortia
News
 
14-05-2021
Die Pinakothek der Moderne. Vier Museen unter einem Dach

Die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen betreuen einen wesentlichen Teil des Gemälde- und Kunstbesitzes des Freistaates Bayern sowie die dazugehörigen Münchener Museen: die Alte Pinakothek, die Neue Pinakothek, die Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne, die Sammlung Schack und darüber hinaus zwölf Staatsgalerien in ganz Bayern. Verwaltungssitz ist der Westflügel der Neuen Pinakothek. Hier arbeiten Kunsthistoriker verschiedener Spezialgebiete, Naturwissenschaftler und Restauratoren des angeschlossenen Doerner Instituts zusammen mit zahlreichen weiteren Mitarbeitern daran, den großen Bestand von mehr als 30.000 Objekten zu verwalten, zu erhalten und wissenschaftlich zu erschließen.


In der ALTEN PINAKOTHEK ist die Entwicklung der Kunst vom Mittelalter über die Renaissance und das Barock bis zum ausgehenden Rokoko zu bewundern. 


mehr...

11-05-2021
Kunstausstellung über früheren Schlachthof auf Malta

Früher wurden dort Tiere geschlachtet, heute kann Kunst bewundert werden. In Maltas Hauptstadt Valletta wurde nun ein alter Schlachthof zu einem Kunstzentrum umgebaut.


Um einen früheren Schlachthof herum hat die Kultur-Agentur in Maltas Hauptstadt Valletta die Ausstellung ´´fuse´´ mit zeitgenössischer bildender Kunst eroeffnet.
mehr...

 
05-05-2021
Whitney Museum stellt neue Skulptur auf

Eine neue Stahl-Skulptur am Ufer von Manhattan erinnert an ein altes Hafengebäude, das gleichzeitig ein Kunstwerk war. Der Künstler David Hammons hat es groß und gut sichtbar wieder auferstehen lassen.


Die Umrisse eines längst abgerissenen Hafengebäudes am Ufer von Manhattan hat der US-Künstler David Hammons mit einer neuen Skulptur wieder auferstehen lassen.


mehr...

14-05-2021
Stadt Düsseldorf gibt wertvolles Franz-Marc-Gemälde zurück

Erleichterung bei den Nachkommen, Lob von jüdischen Organisationen: Düsseldorf gibt ein wertvolles Bild als Raubkunst zurück. Doch zugleich ist eine neue Restitutionsdebatte eröffnet worden. 


Die Entscheidung des Düsseldorfer Stadtrats, nach einem jahrelangen Raubkunststreit ein bedeutendes Gemälde von Franz Marc zurückzugeben, hat der Stadt viel Lob eingebracht. 


Erleichtert und dankbar reagierten die Nachkommen des von den Nationalsozialisten verfolgten einstigen Besitzers Kurt Grawi (1887-1944): «Unsere Familie ist sehr dankbar, dass wir in einem Land leben, in dem Gerechtigkeit weiterhin das Leitprinzip ist und welches fair und offen mit seiner Vergangenheit umgeht», teilten die heute in Deutschland und Chile ansässigen Nachkommen mit.
mehr...

 
01-05-2021
Die deutsche Pashmin Art Galerie bereitet sich auf die ART BEIJING 2021 vor

Kunstausstellung in Zeiten von Pandemie doch möglich!


Am 30.04.2021 beginnt die ART BEIJING 2021, eine große Ausstellung für zeitgenössische Kunst in China, die im letzten Jahr aufgrund der weltweiten Pandemie ausgefallen ist. Bei der ART BEIJING 2019 waren noch 20 Länder vertreten. Diesmal sind nur fünf ausländische Galerien dabei - darunter eine einzige deutsche Kunstgalerie: Die Pashmin Art Galerie aus der Hansestadt Hamburg. Seit mehr als 30 Jahren setzt sich die Pashmin Art Galerie für den kulturellen Austausch zwischen China und Deutschland ein und hat bereits mehrere nationale, sowie internationale Ausstellungen vor allem in China realisiert. Neben der deutschen Kunstgalerie werden außerdem zwei Galerien aus Frankreich, eine Galerie aus UK, sowie eine Galerie aus Neuseeland auf der ART BEIJING 2021 teilnehmen.


mehr...

20-01-2021
Rechtsstreit um Lüpertz-Kirchenfenster geht weiter

Der Streit um ein von Altkanzler Gerhard Schröder gespendetes Buntglasfenster des Künstlers Markus Lüpertz für die Marktkirche in Hannover geht in die nächste Runde. 


Nachdem das Landgericht Hannover im Dezember entschieden hatte, dass das Kirchenfenster eingebaut werden darf, haben die Gegner des Projekts jetzt Berufung gegen diese Entscheidung eingelegt. Das teilte das Oberlandesgericht Celle am Montag auf Anfrage mit. 


Zuvor hatte die ´´Hannoversche Allgemeine Zeitung´´ berichtet, der Anwalt des Architekten-Erben Georg Bissen habe erklärt, er sehe gute Gründe dafür, die Entscheidung durch das Oberlandesgericht Celle überprüfen zu lassen. Die Kirchengemeinde reagierte demnach überrascht. ´´Es ist bedauerlich, dass es nun zu einer weiteren Verzögerung kommt´´, sagte Kirchenvorstand Reinhard Scheibe der ´´HAZ´´. 


mehr...

 
20-01-2021
Raubkunst unterm Christenkreuz

Im Humboldt Forum verweisen künftig Objekte auf koloniale Kapitel deutscher Geschichte. Der Streit um Raubkunst ist zentral für die Einrichtung im Herzen Berlins. Das Christenkreuz auf der Kuppel des Baus gilt vielen dabei eher als Ballast. Doch es gibt Bewegung.


Das Humboldt Forum in Berlin beflügelt schon vor seiner kompletten Eröffnung die Aufarbeitung der deutschen Kolonialvergangenheit. Vor allem die geplante Präsentation von Objekte aus Unrechtszusammenhängen ist umstritten. 


Wohl auch deswegen scheint bei den Verantwortlichen viel Entgegenkommen spürbar. 


Zentraler Akteur ist die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit zwei Museen im Humboldt Forum. Stiftungspräsident Hermann Parzinger zeigt sich offen für Rückgaben. ´´Auch wenn Objekte nicht in einem Unrechtskontext stehen, sagen wir: Wenn sie für die Kultur, für das Land ganz besonders wichtig sind, dann kann man auch darüber reden, dass man so etwas zurückkehren lässt´´, sagte Parzinger der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. 


mehr...

20-01-2021
Ein Jahr vor der documenta 15

Verschränkte Hände, Seile und viel Farbe - seit Mitte Dezember ist die documenta 15 im Kasseler Stadtbild deutlich sichtbar. An der Fassade eines früheren Kaufhauses geben Logos und Schriftzüge einen Vorgeschmack auf die 15. Ausgabe der weltweit bedeutendsten Ausstellung für moderne Kunst. 


Das sogenannte Ruruhaus ist ein Standort der Schau im Jahr 2022 und soll bereits vorher Einblicke ermöglichen - wie zum Beispiel auf das visuelle Erscheinungsbild. 


Dabei könnte der Kontrast der farbenfrohen und freundlichen Logos der documenta fifteen - so der offizielle Name - im Vergleich zur vergangenen Schau nicht größer sein: Die documenta 14 präsentierte sich nüchtern in Schwarz-Weiss. Der große Unterschied passt zum angekündigten Neustart der documenta. Denn mit ihrer Schau im Jahr 2017 war sie künstlerisch und wirtschaftlich in die Krise geraten. Die documenta 14 hinterliess ein Defizit von 7,6 Millionen Euro, das Konzept wurde als zu didaktisch und schwer verständlich kritisiert.


mehr...

 
10-11-2020
DIETER FRÜAUFF – EIN MALER IM FARBENRAUSCH

Dieter Früauff hat zwei Berufe, die ihm beide einiges abverlangen.


Er ist Ma-nager und Künstler in einem. Beide Berufe, sollte man annehmen, haben zunächst wenig miteinander zu tun, sie gehören ganz verschiedenen Bereichen menschlichen Handelns an. Aber Dieter Früauff vermag beide Tätigkeiten auf eine sehr schöpferische Weise miteinander zu verbinden.
mehr...

Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.