" Kunst Magazin – GlobalArtMagazine.com – Ihre täglichen Kunst News - Online
Mark Rothko Center
Museen

The Museum of Fine Arts, Houston


The Museum of Fine Arts, Houston 

Im Jahre 1900 gegründet, ist die MFAH die größte kulturelle Einrichtung in der Region.


MFAH (Museum of Fine arts, Houston)

1001 Bissonnet Houston,

Texas 77005

United States


guestservices@mfah.org

Tel.: 713.639.7300


openGebäude, Institution und Sammlung 

Die Mehrheit der Präsentationen des Museums finden auf dessen zentralen Campus statt, der sich im Herzen des Gebiets vom Houston Museum befindet und das Audrey Jones Beck Building, das Caroline Wiess Law Building, das Glassell School of Art und den Lillie und Hugh Roy Cullen Sculpture Garten umfasst. Die Beck und Law Gebäude sind unterirdisch durch den Wilson-Tunnel verbunden, der über James Turrells ikonische Installation The Light Inside (1999) verfügt. Zu zusätzlichen Ressourcen gehören ein Programmkino, zwei bedeutende Bibliotheken, öffentliche Archive und eine state-of-the-Art-Erhaltung und Aufbewahrungsstätten. In der Nähe befinden sich zwei bemerkenswerte Hausmuseen, die Haus-Bayou Bend Collection und Gärten und Rienzi - aktuelle Sammlungen von amerikanischer und europäische ornamentaler Kunst.


Die enzyklopädischen Sammlungen der MFAH sind besonders ausgestattet mit präkolumbianischen und afrikanischen Gold, mit Malerei und Skulpturen der Renaissance und des Barock, des 19. und 20. Jahrhunderts, mit Fotografien und mit lateinamerikanischer Kunst.


Die MFAH ist auch die Heimat des International Center for the Arts of the Americas (ICAA), ein führendes Forschungsinstitut für das 20. Jahrhunderts in Lateinamerika und für Latino-Kunst. Der MFAH Campus vereint die geniale Architektur und das Design-Werk von Ludwig Mies van der Rohe, Isamu Noguchi, und Rafael Moneo. Das ursprüngliche Museumsgebäude wurde im Jahre 1924 von William Ward Watkin im klassizistischen Stil entworfen, und später zu einem bedeutenden Wahrzeichen moderner Architektur unter der Hand von Mies van der Rohe verwandelt. Im Jahr 1953 beauftragte das MFAH den Bauhaus-Architekten, einen Masterplan für die Institution zu entwerfen. Mies entwarf zwei Ergänzungen zu dem Bau - die Cullinan Hall, die im Jahr 1958 abgeschlossen war, und den Brown Pavillon, der im Jahr 1974 abgeschlossen wurde und jetzt das Law Building umschließt. Im Jahr 2000 eröffnete das MFAH das Beck-Gebäude, als Höhepunkt eines umfangreichen 15-jährigen Ausbaus der musealen Einrichtungen. Die fast 200.000 Quadratmeter große Galerie, von dem Pritzker-Preisträger-Architekten Rafael Moneo erstellt, befindet sich neben dem Law Building.


Der Cullen Sculpture Garden, vom Künstler Isamu Noguchi erstellt, präsentiert Meisterwerke von Künstlern wie Auguste Rodin, Henri Matisse, Louise Bourgeois, Alberto Giacometti, und David Smith. Der Garten impliziert zudem hervorragende Auftragsarbeiten von Ellsworth Kelly, Jim Love, und Tony Cragg. Er ist täglich geöffnet.


Die Glassell School of Art wurde 1927 als Lehr-Flügel der MFAH ausgebaut. Die Schule hat einen internationalen Ruf für hervorragende Ausbildung in den bildenden Künsten und bietet eine Vielzahl von Programmen und Klassen für Erwachsene und Kinder durch ihre Studio School und Junior School. Es bietet auch Ein-und Zwei-Jahres-Künstleraufenthalte im Rahmen seines Core-Fellowship-Programms.








Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.