" Kunst Magazin – GlobalArtMagazine.com – Ihre täglichen Kunst News - Online
Consortia
News

Fantasie des Mittelalters erforscht Einfluss des Mittelalters auf die moderne Fantasie


Fantasie des Mittelalters erforscht Einfluss des Mittelalters auf die moderne Fantasie 

LOS ANGELES - Von Märchen über Themenparks und ,,Harry Potter´´ bis hin zu ,,Game of Thrones´´ - das Mittelalter wurde immer wieder mythologisiert, dramatisiert und neu erfunden und ist ein unwiderstehlicher Inspirationspunkt für kreative Neuinterpretationen. Die Geschichten und Bilder der lebendigen illuminierten Handschriften haben unzählige Genres beeinflusst - von denen die Fantasie eines der verbreitetsten und aufschlussreichsten ist. 


Die Ausstellung ,,The Fantasy of the Middle Ages´´ (vom 21. Juni bis 11. September 2022 im Getty Center zu sehen) erstreckt sich über zwei Galerien und ist in fünf Abschnitte unterteilt. Sie befasst sich mit den mittelalterlichen Inspirationen in den Geschichten und der Kunst vieler Künstler, darunter die Gebrüder Grimm, J.R.R. Tolkien, Howard Pyle, Arthur Rackham und die Künstler der Disney Studios.

"Ausgehend von der einzigartigen Sammlung mittelalterlicher Manuskripte des Getty Museums und ausgewählten Objekten aus späteren Jahrhunderten untersucht diese Ausstellung, wie Fantasy Werke historisches Quellenmaterial mit legendären oder magischen Elementen vermischen, um Figuren, Kreaturen und Kulturen zu erschaffen, die Fantasie der Leser seit Jahrhunderten gefangen nehmen", sagt Timothy Potts, Maria Hummer-Tuttle und Robert Tuttle, Direktor des Getty Museums. "Wir haben das Glück, über eine reiche und vielfältige Sammlung von Manuskripten zu verfügen - und über eine Gruppe äußerst kreativer Kuratoren, die es uns ermöglichen, dieses und viele andere Themen in ständig wechselnden Ausstellungen zu erforschen."


"Das Mittelalter inspiriert immer wieder neue Versionen von Kunst, Literatur, Fotografie, Film, immersiven Wiederaufführung, Videospielen und vielem mehr. Diese Ausstellung wird etwas von der Magie einfangen, die diese Zeit hervorruft, und gleichzeitig Themen wie Geschlecht, Sexualität, Rasse und Religion sowohl in der mittelalterlichen als auch in der modernen Fantasie erforschen", sagt Bryan C. Keene, Assistenzprofessor für Kunstgeschichte am Riverside City College und ehemaliger stellvertretender Kurator für Manuskripte bei Getty. 


Die erste Abteilung der Ausstellung ,,The Medieval Imagination‘‘ konzentriert sich auf die enge Beziehung zwischen Geschichte und Fantasie im Mittelalter. Die Werke des Mittelalters dienten als Inspiration für jahrhundertelange Neuinterpretationen ihrer Kostüme, Schauplätze und Architektur. 


A Magical Middle Ages (Ein magisches Mittelalter) betrachtet das Auftauchen von Feen, Kobolden, Zauberern und mehr in der Wiederbelebung von Volksmärchen, Überlieferungen und Kunsthandwerk aus "Es war einmal" und umfasst Zauberstäbe neben Drucken und Büchern, die Hexen, Drachen und andere magische Kreaturen als Teil des Mittelalters darstellen. 


König Artus und Camelot beleuchtet eine der beliebtesten und am häufigsten nacherzählten mittelalterlichen Geschichten - mit der Königin Guinevere, dem Zauberer Merlin und den Rittern der Tafelrunde -, indem ein illuminiertes Manuskript mit Drucken, Fotografien und Büchern kombiniert wird, die sich auf historische Neuinterpretationen dieser legendären Figur und ihres Hofes beziehen. ,,Staging the Middle Ages‘‘ erforscht das ritterliche Drama mittelalterlicher Turniere und Festumzüge in der Zeit nach dem Mittelalter, einschließlich Andy Warhols Pop-up-Schloss und Kostümstudien für Hollywoodfilme. 


,,The Middle Ages on Location‘‘ schließlich zeigt die Schauplätze des Mittelalters, von Burgen und Kathedralen bis hin zu Wäldern und fernen Ländern, wie sie in Filmen und Videospielen dargestellt werden - alles erkennbare Orte, die in mittelalterlich inspirierten Filmen und im Fernsehen vorkommen, sowie vertraute Szenenbilder für Disneys Dornröschen und das Requisitenbuch aus ,,Das Schwert im Stein‘‘.


Das Mittelalter lebt auf vielfältige Weise in der POP-Kultur und in Form von Sammelobjekten weiter. Eine Ausstellung von Objekten aus den persönlichen Sammlungen von Getty-Mitarbeitern verbindet die Themen der Ausstellung und zeigt, wie lebendig die Fantasien des Mittelalters heute noch sind. Zu sehen sind Miniaturen aus Dungeons & Dragons, das skurrile Artwork von Magic: The Gathering-Karten, Spielkassetten für The Legend of Zelda, Halloween-Kostüme, Herr der Ringe-Ephemera, Barbie-Royals und vieles mehr. 


"Diese Ausstellung lüftet den Vorhang für einige der Originalschauplätze, die Künstler und Geschichtenerzähler seit Jahrhunderten bewegen", sagt Larisa Grollemond, stellvertretende Kuratorin für Manuskripte des J. Paul Getty Museums. "Wir hoffen, dass die Besucher gerne Verbindungen zwischen den illuminierten Manuskripten und den Werken, die sie inspiriert haben, herstellen. 


Die Ausstellung wird von einer Publikation begleitet ,,The Fantasy of the Middle Ages: An Epic Journey through Fantasy Medieval Worlds" und eine Audioführung. 








Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.