" Kunst Magazin – GlobalArtMagazine.com – Ihre täglichen Kunst News - Online
Mark Rothko Center
News

Anlass: Nachlass – Werkschau Georg Münchbachs in Wittenwater

Die Werkschau Georg Münchbachs, © Falk Münchbach

Die Werkschau Georg Münchbachs, © Falk Münchbach

Falk Münchbach im Gespräch mit Kunsthistorikerin und Kuratorin Zahra Hasson, © Falk Münchbach

Georg Münchbach, Ilmenauraum, © Falk Münchbach

Georg Münchbach, Kleine Stal 2, © Falk Münchbach

Georg Münchbach, Expansion, © Falk Münchbach


Anlass: Nachlass – Werkschau Georg Münchbachs in Wittenwater 

Am 19.10.2018 eröffnete die Werkschau mit Arbeiten von Georg Münchbach, die nunmehr jeweils an den Wochenenden bis zum 02.12.2018 im Mühlenhof in Wittenwater Nr. 4 zugänglich ist.


Der im März verstorbene Künstler hat ein bis heute kaum fassbares künstlerisches Gesamtwerk, das aus Hunderten von Gemälden und einer Vielzahl von Plastiken und Skulpturen besteht, hinterlassen. Im öffentlich Raum Uelzen sind die Werke des Künstlers präsentiert sowie auch in Besitz von der Sammlung Sparkasse Uelzen. Den Nachlass des Künstlers zu sortieren, erhalten und zugänglich zu machen, hat sich sein Sohn Falk Münchbach zur Aufgabe gemacht und bemüht sich die mit professionellen Partnern zu realisieren. So entstand die Zusammenarbeit mit der Pashmin Art Gallery, Hamburg.


Das Ziel der Werkschau des Nachlass ist die Gedanken- und Schaffenswelt jenes Philosophen mit bildnerischen Mitteln einem größer werdenden Publikum zu eröffnen.Demzufolge wird die Werkschau als ``Gestaltung mythischen Denkens´´ betitelt. Es gibt auch an den kommenden Sonnabenden Vorträge zu Münchbachs Werk, die dessen mythischen Signaturen nachspüren. Dadurch können einzelne Schichten dieses komplexen Intellekts mit allerlei philosophischen Bezügen freigelegt werden und kann das Publikum sich diesem großen Werk nähren, Deutungen anbieten und diskutieren.


Über diese Werkschau hinaus soll der Nachlass Münchbachs auch langfristig dokumentiert und bekannt gemacht. Es liegt im Interesse der Allgemeinheit, Künstlernachlässe als Teil unseres kulturellen Erbes zu schützen und zu bewahren, denn darin werden unsere Erinnerungen, unsere Werte, unsere Perspektiven auf die Welt sicht- und erfahrbar, so Zahra Hasson von Pashmin Art Gallery. ``Ganz prägend war mein Besuch im Haus des Künstlers, wo ich die Vielfalt und unermüdliche, schöpferische Kraft des Malers und Bildhauers Georg Münchbachs widerfand´´, so die Kuratorin weiter, ``dies hat mit mehr als beeindruckt und uns in unserem Vorhaben und Aufgabe gestärkt: Dieses Lebenswerk national wie international zu manifestieren.´´ Demnach folgen der Werkschau noch eine Reihe weitere Veranstaltungen in den folgenden Jahren. Durch die Fachkenntnisse über den Kunstmarkt, der richtige Umgang mit Kunst und deren konservatorische Erhaltung, die Zusammenarbeit mit Museen und Galerien sowie der professionelle Kontakt zur Presse und regelmäßige Publikationen soll das Kunstschaffen Münchbachs in Verantwortung von Pashmin Art Gallery weltweit präsentiert und vermarktet werden.


© PAM








Datenschutz Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.