Dounan art museum
Ausstellungen
 
24-11-2017
Große Fortuny-Retrospektive im Prado

Er gilt als Meister der Farbe: In Madrid läuft die erste umfassende Retrospektive zu Marià Fortuny.

Der katalanische Maler Marià Fortuny (1838-1874) war einer der herausragendsten spanischen Künstler der 19. Jahrhunderts. Auch über die Grenzen seiner Heimat hinaus erlangte er mit seinen detailreichen und farbgewaltigen Bildern große Bekanntheit.

Jetzt widmet ihm der Madrider Prado erstmals eine große Retrospektive, die am Dienstag eröffnet wird. Sie vereint 169 Werke, von denen 67 noch nie außerhalb der internationalen Museen und Sammlungen zu sehen waren, in denen sie normalerweise ausgestellt sind.
mehr...

 
23-11-2017
Prado feiert Geburtstag mit freiem Eintritt und Konzert

Das Museum Prado in Madrid wird 198 Jahre alt. Für die Kultureinrichtung ist das Grund genug, ein Konzert zu veranstalten. Dort wird auch ein deutscher Gitarrist auftreten.

Der Madrider Prado begeht seinen 198. Geburtstag - und Kunstbegeisterte aus aller Welt dürfen mitfeiern: Von 10.00 bis 19.00 Uhr sei der Eintritt am Sonntag für alle Besucher frei, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.
mehr...

 
21-11-2017
Rodin-Ausstellung zum 100. Todestag des Künstlers

Eine bisher wenig beachtete Bronzestatuette hat den französischen Bildhauer mit den deutschsprachigen Literaten Rainer Maria Rilke und Hugo von Hofmannsthal verbunden. Mehr darüber erfahren Besucher der Schau in Berlin.

Zum 100. Todestag von Auguste Rodin zeigt die Alte Nationalgalerie in Berlin eine Ausstellung, die eine gemeinsame Geschichte des großen französischen Bildhauers mit den deutschsprachigen Literaten Rainer Maria Rilke und Hugo von Hofmannsthal erzählt.
mehr...

 
20-11-2017
James Rosenquist in der Retrospektive

Er malte wie für Riesen. Die Formate des Pop-Art-Künstlers James Rosenquist waren gewaltig. Vielleicht zum letzten Mal sind jetzt alle wichtigen Werke vereint.

Gerhard Richter (85) erinnert sich noch gut an seine erste Begegnung mit dem Maler James Rosenquist. Es war 1970, als er zusammen mit seinem Künstlerfreund Blinky Palermo zum ersten Mal in New York war.
mehr...

 
16-11-2017
Der göttliche Michelangelo im Metropolitan Museum

Acht Jahre wurde an der Ausstellung gearbeit, bei der mehr als 200 Arbeiten des Ausnahmekünstlers gezeigt werden. Auf die Besucher wartet eine Art «spirituelles Erlebnis».

Das New Yorker Metropolitan Museum widmet dem italienischen Renaissance-Künstler Michelangelo (1475-1564) die nach Museumsangaben bislang umfassendste Ausstellung seiner Werke.

«Michelangelo: Divine Draftsman & Designer» zeigt mehr als 200 Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Notizen und Architekturmodelle des Italieners, der vor allem für seine Fresken in der Sixtinischen Kapelle in Rom bekannt ist und zu den bedeutendsten Künstlern aller Zeiten gezählt wird.
mehr...

 
09-11-2017
Ausstellungs-Highlights 2018: Rubens, Basquiat, Kentridge

In Frankfurt kommt die Kunst nicht zu kurz. Gleich mehrere Museen widmen sich jährlich den Werken alter und neuer Meister. Für 2018 sind schon jetzt drei Highlights angekündigt.

Der flämische Barock-Maler Peter Paul Rubens im Städel, US-Graffiti-Künstler Jean-Michel Basquiat in der Schirn und Installationen des Südafrikaners William Kentridge im Liebieghaus - diese drei Ausstellungen gehören im Jahr 2018 zu den Höhepunkten in Frankfurt.
mehr...

 
01-11-2017
Gefangen in der Endlosschleife: Faszination Wiederholung

Nochmal und nochmal und nochmal... Was macht das mit uns? Eine Ausstellung in Wölfburg setzt sich mit dem Phänomen der Wiederholung künstlerisch auseinander.

Wiederholungen sind alles andere als langweilig und Kreisläufe nicht ohne Ziel. Das demonstriert eindrucksvoll die Ausstellung «Never Ending Stories», die ab Samstag im Wolfsburger Kunstmuseum zu sehen ist. Mehr als 50 internationale Künstler sind an der Auseinandersetzung mit dem Phänomen der Endlosschleife beteiligt.
mehr...

 
31-10-2017
Themen-Schau: Glanz und Elend in der Weimarer Republik

Von wegen Goldene Zwanziger: Dass die Weimarer Republik für viele Menschen in Deutschland ausgesprochen düster und trist war, belegt eine Ausstellung in Frankfurt. Dort zeigt die Schirn Kunsthalle «Glanz und Elend» dieser vielschichtigen Zeit.

Kriegsversehrte stehen mit verstümmelten Gliedern an jeder Ecke. Arbeitslose überall. Rauchende Prostituierte mit grell geschminkten Gesichtern warten auf Kundschaft. Goldene Jahre sehen anders aus.

Dass die Weimarer Republik auch ihre Schattenseiten hatte, dokumentiert eine groß angelegte Themenausstellung der Schirn Kunsthalle in Frankfurt.
mehr...

 
31-10-2017
Museum Barberini in Potsdam zeigt DDR-Kunst

Mit seinen ersten beiden Ausstellungen hat das Potsdamer Museum Barberini bereits fast eine halbe Million Zuschauer angezogen. Nun widmet sich das Haus den Künstlern der DDR.

Das Potsdamer Museum Barberini zeigt in seiner dritten Schau «Hinter der Maske. Künstler in der DDR» mehr als 100 Werke aus der Zeit des sozialistischen Deutschlands.
mehr...

 
30-10-2017
Neue Schau in London: Paul Cézanne als Porträtmaler

Aus internationalen Museen und Privatsammlungen zusammengetragen, werden rund 50 Porträts des Wegbereiter der Moderne gezeigt. Unter den Bildern befindet aich auch sein erstes und letztes Selbstporträt.

Der maßgebliche Einfluss von Paul Cézanne (1839-1906) als Wegbereiter der Moderne ist ausreichend belegt. Aber die Porträtkunst des französischen Post-Impressionisten ist weniger bekannt.
mehr...

 
26-10-2017
Ausstellung von Tony Cragg in Teheran

Ein deutscher Galerist und sein Partner im Iran machen es möglich. Sie kuratieren Ausstellungen, um das Verständnis der Kulturen zu fördern. Nach Günther Uecker und Otto Piene zeigen sie diesmal Skulpturen und Papierarbeiten des britischen Bildhauers Tony Cragg.

Erstmals ist in Teheran eine Ausstellung des britischen Bildhauers Tony Cragg (68) zu sehen.

57 Skulpturen und mehr als 150 Arbeiten auf Papier des in Wuppertal lebenden Künstlers werden ab 24. Oktober (bis 12. Januar) im Museum für zeitgenössische Kunst (TMoCA) in der iranischen Hauptstadt gezeigt. Das teilte die Düsseldorfer Galerie Breckner am Mittwoch mit.
mehr...

 
26-10-2017
ZKM: Schau in Karlsruhe zu Digitalisierung

Mit einem ungewöhnlichen Ausstellungsprojekt ist das Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe (ZKM) der Digitalisierung auf der Spur - und will damit auch den Begriff des Museums neu definieren.

Unter dem Titel «Open Codes. Leben in digitalen Welten» werden die Entwicklung der Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf den Alltag beleuchtet. Statt klassischem Museumsambiente erwartet den Besucher ab Freitag (bis 5. August 2018) eine Mischung aus Labor und Lounge.
mehr...

 
05-07-2017
«Peace»: Schirn präsentiert Arbeiten zum Thema

Das Museum zeigt Werke von zwölf Künstlern, die sich kritisch mit der globalisierten Konsumgesellschaft und den ökologischen und sozialen Folgen auseinandergesetzt haben.

`Peace` heißt eine neue Ausstellung in der Frankfurter Schirn. Vom 1. Juli bis 24. September will die Schau mit der Präsentation der Arbeiten von zwölf internationalen Künstlern Impulse zum Nachdenken über das Thema Frieden geben.
mehr...

 
19-04-2017
Ausstellungsreihe "Pashmin Art Circulation" im MoCA Peking 2017

Pashmin Art Gallery präsentiert aus ihrer Ausstellungsreihe Pashmin Art Circulation die aktuelle Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für zeitgenössische Kunst Peking/China (MoCA): partnerships.

Es ist eine internationale Gruppenausstellung, aus der mehr als 30 Künstler aus über sieben Ländern einen Part eines Ganzen bilden und eine interaktive Beziehung zwischen den Kulturen darstellen. Ihre Werke bieten einen Einblick in zeitgenössische, aktuelle Kunst. Mit Gemälden in verschiedenen Techniken, Zeichnungen, Grafiken, Kalligraphien, Collagen, Fotografien, Skulpturen werden kulturelle Unterschiede – oder auch Gemeinsamkeiten – reflektiert. Zudem zeigen sich in den Arbeiten die individuellen Sichtweisen der einzelnen Künstler aus den verschiedenen Kulturkreisen.
mehr...

Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.