Art Management in Germany
Ausstellungen
 
25-04-2017
Sigmar Polkes Editionswerk in Berlin

Sigmar Polke liebte das Experiment. Sein variantenreiches, auf teils ungewöhnlichen Materialien entstandenes Editionswerk ist jetzt in Berlin zu sehen.

Das Editionswerk des Künstlers Sigmar Polke (1941-2010) wird in Berlin ausgestellt. Die rund 200 Arbeiten aus der Privatsammlung Kunstraum am Limes (Hillscheid/Rheinland-Pfalz) sind vom 28. April an im privaten Ausstellungshaus me Collectors Room zu sehen.

Die in zahlreichen Varianten geschaffenen Druckgrafiken, Objekte und Collagen haben im Werk Polkes einen sehr hohen Stellenwert, wie Mike Karstens sagte. Der Münsteraner Drucker und Galerist arbeitete lange Jahre eng mit Polke zusammen.
mehr...

 
19-04-2017
Von der Heydt Museum öffnet sein Depot

Viele Museen besitzen Werke, die lange im Depot schlummern. Das Wuppertaler Von Der Heydt Museum macht nun die Türen auf.

Das für seine Werke des Impressionismus und Expressionismus bekannte Von der Heydt Museum in Wuppertal hat sein Depot geöffnet und Kunst aus drei Jahrtausenden ans Licht geholt.

Bis zum 13. August sind in der Ausstellung «Something old - Something new» Werke zu sehen, die vom ägyptischen Mumienrelief über Keramik und Glas aus Syrien und mittelalterliche Skulpturen bis hin zur Malerei seit dem 17. Jahrhunderts bis heute reichen. Der Ausschnitt aus dem Kunstschatz umfasst auch Neuerwerbungen von Gegenwartskunst, etwa von Neo Rauch oder Dirk Skreber, sowie Stücke aus Sammlungen, die dem Museum überlassen wurden.
mehr...

 
19-04-2017
Ausstellungsreihe "Pashmin Art Circulation" im MoCA Peking 2017

Pashmin Art Gallery präsentiert aus ihrer Ausstellungsreihe Pashmin Art Circulation die aktuelle Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für zeitgenössische Kunst Peking/China (MoCA): partnerships.

Es ist eine internationale Gruppenausstellung, aus der mehr als 30 Künstler aus über sieben Ländern einen Part eines Ganzen bilden und eine interaktive Beziehung zwischen den Kulturen darstellen. Ihre Werke bieten einen Einblick in zeitgenössische, aktuelle Kunst. Mit Gemälden in verschiedenen Techniken, Zeichnungen, Grafiken, Kalligraphien, Collagen, Fotografien, Skulpturen werden kulturelle Unterschiede – oder auch Gemeinsamkeiten – reflektiert. Zudem zeigen sich in den Arbeiten die individuellen Sichtweisen der einzelnen Künstler aus den verschiedenen Kulturkreisen.
mehr...

 
18-04-2017
Große Lindbergh-Schau in München

Peter Lindbergh gilt als einer der einflussreichsten Modefotografen der letzten 40 Jahre. Das Supermodel-Phänomen der 1990er ist ohne ihn kaum denkbar. Eine große Ausstellung in München befasst sich nun mit seinem umfangreichen Werk - und seiner Besessenheit.

 «Ich kann mir gar nicht vorstellen, ohne eine Geschichte zu erzählen Fotos zu machen», sagt Peter Lindbergh. Darum gehe es doch beim Fotografieren - und um die Schönheit.
mehr...

 
17-04-2017
Der komische Kosmos von Wenzel Storch

Die Ausstellung «Wenzel Storch. Das heiße Eisen der Erinnerung» präsentiert bis zum 16. Juli Requisiten, Skizzen, Zeichnungen, Fotografien und Filmsequenzen von Wenzel Storch

Einen Einblick in den Kosmos des eigenwilligen Künstlers Wenzel Storch gibt das Sprengel Museum Hannover von diesem Mittwoch an.
mehr...

 
17-04-2017
Ein Experiment beginnt: Die documenta 14 in Athen

Wer macht da Yoga vor antiken Säulen? Wohin wollen die Reiter in der Athener Altstadt? Warum liegen Jute-Säcke auf dem Syntagma-Platz? Und vor allem: Was genau ist eigentlich die documenta?

Ein Meer aus Kamillenblüten umgibt die gewaltigen Säulen des Tempels des Olympischen Zeus. Das Verkehrschaos rundherum kann dieser Oase inmitten des Athener Stadtzentrums nichts anhaben.

Absolute Ruhe strahlen auch die beiden Männer aus, die auf der Blumenwiese in scheinbar unbequemen Positionen ausharren; der eine steht auf dem linken Bein und hält den rechten Fuß fest, der andere reckt den Arm in Richtung Akropolis. Schließlich lösen sich die beiden Berliner Künstler Wolfgang Prinz und Michel Gholam, nur um die nächste Position einzunehmen und wieder innezuhalten.
mehr...

 
16-04-2017
Damien Hirst in Venedig

Um Damien Hirst war es etwas still geworden. In Venedig kehrt das britische Enfant terrible wieder ins Rampenlicht zurück: mit einer Doppelschau, in der Hirst Gigantomanie und seinen Mythos zelebriert.

Sie gleichen Sphinx und Ungeheuern, kämpfen mit Löwen und Schlangen. Auf ihren Rücken, Köpfen und Armen wachsen Korallen und haften Seemuscheln. Zehn Jahre hat Damien Hirst an den Werken gearbeitet, mit denen er in Venedig gleich zwei Museen bespielt.

Mit der Doppelausstellung kehrt der 51-jährige Brite nach längerer Kreativpause wieder in die Kunstszene zurück. Unter dem Titel «Treasures from the Wreck of the Unbelievable», auf Deutsch Schätze aus dem Wrack der Unglaublichen, zeigt Hirst rund 200 Werke, die ebenso verwirrend und rätselhaft sind wie der Titel.
mehr...

 
13-04-2017
Hans Op de Beeck entführt in andere Welten

In die riesige Ausstellungshalle des Kunstmuseums Wolfsburg hat der belgische Künstler Hans Op de Beeck eine faszinierende Parallelwelt gebaut. Wer sich die Miniaturen genauer anguckt, erkennt jedoch, dass dieser Spiegelung der realen Welt etwas fehlt. Die geöffnete Cola-Dose im «Collector´s House» sieht bis auf die graue Farbe täuschend echt aus. Doch der Schein trügt. Wer die Dose aufhebt, ist überrascht, wie schwer dieser Klumpen ist.

Erst der Mensch belege die Dinge mit einer bestimmten Bedeutung, erklärt der Künstler Hans Op de Beeck bei einem Rundgang durch seine Ausstellung. Wie sehr er sich dabei täuschen kann, zeigt schon die erste Station der großen Retrospektive «Out of the Ordinary», die das Kunstmuseum Wolfsburg dem Belgier ab Sonntag auf zwei Etagen widmet.
mehr...

 
14-04-2017
Wie Lucas Cranach mit der Mode ging

Lucas Cranach war neben Albrecht Dürer einer der einflussreichsten deutschen Maler der Renaissance. Der gewiefte Geschäftsmann war Luthers PR-Stratege und verstand es wie kein anderer, seine Kunst zu vermarkten.

Lucas Cranach der Ältere hatte ein Gespür nicht nur fürs Geschäft, sondern auch für die Mode. Der Renaissance-Maler war vor 500 Jahren das, was man heute ein Multitasking-Talent nennen würde.

Cranach (1472-1553) war Hofkünstler des sächsischen Kurfürsten Friedrich des Weisen und PR-Manager des verfemten Reformators Martin Luther. Er betrieb eine florierende Werkstatt, verbreitete mit Massenproduktion die Ideen der Reformation, hatte ein Apothekermonopol und war Bürgermeister von Wittenberg.
mehr...

 
12-04-2017
Begründer der Archäologie: Schau über Winckelmann

«Edle Einfalt und stille Größe» - dieses Ideal verband Winckelmann mit der Kunst der Griechen. Diese Beschreibung ist bis heute lebendig geblieben ist.

Die Klassik Stiftung Weimar würdigt den Begründer der Archäologie, Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), mit einer großen Ausstellung. Zu seinem 300. Geburtstag sollen die Verdienste des «Vaters» des deutschsprachigen Klassizismus und der modernen Kunstwissenschaft dargestellt werden.
mehr...

 
07-04-2017
documenta-Chef Adam Szymczyk: Die polnische Sphinx

Es ist der am meisten beachtete Job der Kunstwelt: Mehr als künstlerischer Leiter einer documenta kann man als Kurator eigentlich nicht werden. Wie tickt der Mann, der die 14. Ausgabe gestaltet?

Wenn Adam Szymczyk auf einem Podium sitzt, wirkt er verschlossen. Und nicht immer hat er auf einfache Fragen einfache Antworten. Aber im persönlichen Gespräch taut er auf, ist wach, offen und beweist Humor.

Als künstlerischer Leiter der documenta 14, der wichtigsten Kunstausstellung der Welt, steht er 2017 im Fokus der Kunstwelt. Das britische Magazin «ArtReview» führt ihn auf Platz zwei der einflussreichsten Personen in der Kunstwelt.
mehr...

 
07-04-2017
Skulptur und Zeichnung - Künstlerin Sibylle Burrer in der TUHH

Schon als Jugendliche war Sibylle Burrer fasziniert vom Finden der Form während des Bildhauens. Bis heute motiviert die Freude am Gestalten die freischaffende Künstlerin immer wieder von Neuem.

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) zeigt in „Skulptur und Zeichnung“ Burrers Arbeiten vom 1. April bis zum 30. Juni 2017. Am 27. April lädt Sibylle Burrer um 16 Uhr zu einer Führung durch die Ausstellung im Hauptgebäude der TUHH.
mehr...

 
28-03-2017
Howard Hodgkin als Porträtmaler

Eine Ausstellung in London stellt erstmals die Porträtkunst des britischen Malers Howard Hodgkin in den Mittelpunkt. Die Schau erhält durch den plötzlichen Tod des Künstlers vor zwei Wochen traurige Aktualität.

 Es liegt eine gewisse Ironie darin, dass eine neue Ausstellung über den britischen Maler Howard Hodgkin in London mit dem Bild «Memoirs» beginnt und mit einem Selbstporträt endet.
mehr...

 
27-03-2017
Ausstellung in Paris: 100 Jahre Pablo Picasso und Olga

Vor 100 Jahren lernte Pablo Picasso seine erste Frau Olga kennen. Ihr widmete der Maler die meisten Frauenbilder. Eine Ausstellung in Paris spiegelt nun ihre dramatische Beziehung wider.

 Ihr Mund ist schmal und sinnlich, ihr Körper grazil und zerbrechlich. Ihre Schönheit hat Pablo Picasso in unzähligen Werken verewigt. Keine Frau hat der spanische Maler so häufig gemalt wie Olga, seine erste Frau.

In den Bildern spiegeln sich Faszination und Liebe für die russische Balletttänzerin wider, aber auch Hass. Denn als Picasso die 17-Jährige Marie-Thérèse Walter kennen und lieben lernte, begann ein jahrelanges Ehedrama.
mehr...

 
21-03-2017
Ai Weiwei präsentiert gigantisches Flüchtlings-Schlauchboot

Der chinesische Konzeptkünstler zeigt in Prag ein 70 Meter langes Schlauchboot, auf dem 258 überlebensgroße, aufblasbare Figuren von Schutzsuchenden sitzen. Er fragt: «Können wir denn wirklich unseren Lebensstil in Europa weiterführen und diese Situation ignorieren?»

Den chinesischen Konzeptkünstler Ai Weiwei lässt das Schicksal der Mittelmeer-Flüchtlinge nicht mehr los. In Prag präsentierte der 59-Jährige am Donnerstag sein bisher größtes Projekt zu dem Thema: ein 70 Meter langes Schlauchboot, auf dem 258 überlebensgroße, aufblasbare Figuren von Schutzsuchenden sitzen.
mehr...

 
16-03-2017
Szymczyk: 150 Künstler zur documenta 14 eingeladen

In vier Wochen startet die documenta. Die Eröffnung findet diesmal nicht in Kassel, sondern in Athen statt. Ab dem 10. Juni aber werden fast alle öffentlichen Museen Kassels zu Schauplätzen der Kunstausstellung.

150 Künstler zeigen auf der documenta 14 neue Werke. Diese Zahl nannte der künstlerische Leiter, Adam Szymczyk, im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

 «Mitwirkende im Sinne von lebenden Künstlern, die schriftlich eingeladen wurden, aktuelle Arbeiten zu zeigen. Dazu kommen einige historische Positionen sowie Leihgaben aus Museen und Archiven», sagte der gebürtige Pole, der 2017 die alle fünf Jahre stattfindende Ausstellung verantwortet.
mehr...

 
14-03-2017
Grenzenlos - Ausstellung der Pashmin Art Gallery Hamburg

Am 04.03.2017 eröffnete die Pashmin Art Gallery Hamburg eine Vernissage zum Thema: "Grenzenlos".

Im Folgenden lesen Sie einen Auszug aus den Reden zu der Ausstellungseröffnung von der Kuratorin Frau Zahra Hasson und dem Kunstkritiker Herrn Dr. Peter Schütt.


"Kunst kennt keine Regeln, das heißt sie soll und darf keine Grenzen bzw. Hürden erfahren. Kunst ist frei und kann sich nur entfalten, wenn sie frei und uneingeschränkt geschaffen und betrachtet werden kann. Doch nicht nur die Kunst bedarf einer solch grenzenlosen Ausübung und Toleranz. So stehen wir heute vielmehr denn je in der Verantwortung ein grenzenloses Verständnis für Religion, Politik und Kultur entgegen zu bringen.
mehr...

 
13-03-2017
Museum laesst Palmyra wiederaufleben

Jahrhundertelang reisten Touristen und Wissenschaftler nach Palmyra, um die von Römern, Griechen und Persern geprägte einzigartige Kulturstätte zu bewundern. Dann zerstörte die Terrormiliz IS Tempel und Säulen. Eine Ausstellung in Hannover fragt: Was bleibt?

Nach der Zerstörung antiker Monumente in Palmyra durch die Terrormiliz IS lässt das Museum August Kestner in Hannover die Oasenstadt wiederaufleben. Ausgangspunkt der Ausstellung «Palmyra. Was bleibt? Syriens zerstörtes Erbe» sind von diesem Donnerstag an rund 20 Zeichnungen des französischen Archäologen Louis-François Cassas (1756-1827).
mehr...

 
28-02-2017
Neuseeland-Pavillon 57. Internationale Kunstausstellung La Biennale di Venezia

Neuseeland wird auf der Internationalen Kunstausstellung der Biennale in Venedig das Werk der Multimedia-Künstlerin Lisa Reihana präsentieren.

In der Ausstellung mit dem Titel Lisa Reihana: Emissaries wird das Panoramavideo In Pursuit of Venus [infected] – gezeigt, welches durch eine neue Fotoserie der Künstlerin ergänzt und erweitert wird. Kuratorin der Ausstellung ist Rhana Devenport, die Direktorin der Auckland Art Gallery.
mehr...

 
28-02-2017
Alma-Tadema in Wien: Dekadenz und antike Pracht

Zu seiner Zeit war Lawrence Alma-Tadema ein Top-Star, dann geriet er lange in Vergessenheit. Inzwischen haben die Werke des wiederentdeckten Malers sogar ihren Widerhall in Hollywood gefunden.

Wer sich für die Antike interessiert, findet in den Werken des niederländischen Malers Lawrence Alma-Tadema (1836-1912) ein prächtiges, wohlvertrautes Bilderbuch.
mehr...

 
28-02-2017
Venezianische Malerei in Hamburg

Quellennymphen, Cupido mit Pfeil und Bogen, Frauen mit üppigen Rundungen: In der Schau «Poesie der venezianischen Malerei» präsentiert die Hamburger Kunsthalle eine märchenhafte Idylle.

Alles begann mit einer Entdeckung: Als die Restauratorin der Hamburger Kunsthalle das Gemälde «Bathseba am Brunnen» von Paris Bordone (1500-1571) restaurierte, entdeckte Kuratorin Sandra Pisot einen «verborgenen Schatz».
mehr...

 
27-02-2017
Im Louvre: Doppelausstellung um Meister Jan Vermeer

Nach 50 Jahren feiert der Louvre den Barockmaler mit einer Doppelausstellung: Dabei vereint das Pariser Museum knapp ein Drittel seines Gesamtwerks und einen Teil der berühmten Leiden-Sammlung.

Jan Vermeer hat der Nachwelt wenige Werke hinterlassen. Der Fachwelt sind bislang nur 37 Bilder bekannt. Fast ein Drittel sind nun im Louvre vereint, darunter auch zwei Highlights: «Die Dienstmagd mit Milchkrug» und «Junge Frau am Virginal».
mehr...

 
27-02-2017
Große Schiele-Schau in Wien

Die Wiener Albertina entdeckt Egon Schiele neu - als zeichnenden Moralisten.

Dem österreichischen Expressionisten Egon Schiele (1890-1918) wird zum 100. Todestag in Wien eine große Schau gewidmet. Das Museum Albertina will den Künstler mit 160 Zeichnungen in einem völlig anderen Licht zeigen.

«Wir müssen uns lösen von einer erotischen Lesart», sagte Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder anlässlich der Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch. «Schiele reduzierte den Menschen komplett auf den Menschen an sich - nicht auf seine Sexualität.» Die Ausstellung läuft bis zum 18. Juni.
mehr...

 
12-09-2016
Hamburg - Eine Hommage: Vernissage in der Pashmin Art Gallery

Letzten Samstag, 10.09.2016, eröffnete die Pashmin Art Gallery Hamburg eine Vernissage zum Thema: "Hamburg: Eine Hommage". Im Folgenden sehen Sie einen Auszug aus der Rede zu der Ausstellungseröffnung von Dr. Peter Schütt:

Hamburg: Im Bilde

Vor uns sehen wir Hamburg-Bilder im engeren und im weiteren Sinne. Zur Vorbereitung auf diese Ausstellung habe ich ein bisschen zu googlen versucht. Unter dem Stichwort „Hamburg in der Malerei“ habe ich nur Dutzende von hanseatischen Malereibetrieben gefunden, und als ich „Hamburg im Bild“ eingab, stieß ich auf ungezählte Plakate, Drucke und Ansichtskarten in den verschiedensten Formaten. Diese magere Ausbeute ist vermutlich kein Zufall. Anders als in Köln oder München wurde im Hamburger Kunstbetrieb und in der Öffentlichkeit die künstlerische Wahrnehmung des eigenen Stadtbildes lange unterschätzt.
mehr...

Impressum Über uns © Global Art Magazine - Alle Rechte vorbehalten.